Internistische Therapie

Leberzentrum

Sprecher:
Prof. Dr. med. Stephan Kersting, MBA

Internistische Therapie von Lebererkrankungen

In der Medizinischen Klinik 1 des Universitätsklinikums Erlangen mit ihren Schwerpunkten Hepatologie, Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie werden sämtliche Erkrankungen der Leber und Gallenwege betreut.

In der hepatologischen Ambulanz liegt der Schwerpunkt in der Diagnostik, Therapie und individuellen Betreuung von Patienten mit Virushepatitis B und C, autoimmunen bzw. cholestatischen Lebererkrankungen (Autoimmunhepatitis, PBC, PSC), nutritiv-toxischen Lebererkrankungen (alkoholische und nicht-alkoholische Fettlebererkrankung) und erblich bedingten Erkrankungen (Hämochromatose, Morbus Wilson). Die Diagnostik und Behandlung erfolgt auf dem neuesten Stand der Wissenschaft in enger Verzahnung zwischen ambulantem und stationärem Bereich als auch den Forschungseinheiten des Universitätsklinikums.

Enge Kooperation mit dem Comprehensive Cancer Center Erlangen EMN

Die Abklärung und Therapie von primären Tumorerkrankungen der Leber und Gallenwege erfolgt in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Kollegen der Viszeral- und Transplantationschirurgie, der interventionellen Radiologie als auch der Nuklearmedizin im Rahmen von Tumorkonferenzen. Die Medizinische Klinik 1 ist zentraler Bestandteil  des Comprehensive Cancer Centers Erlangen - Europäische Metropolregion Nürnberg (CCC Erlangen-EMN), eines von bundesweit zwölf von der Deutschen Krebshilfe geförderten Spitzenzentren der Krebsforschung und Behandlung von Krebspatientpatienten.

Sonographie und Endoskopie mit modernsten Geräten

Die Medizinische Klinik 1 bietet eine umfassende Diagnostik von Erkrankungen der Leber und Gallenwege mit höchster fachlicher Kompetenz und modernster technischer Verfahren im Bereich der Sonographie und Endoskopie.

In der Sonographieabteilung werden mit modernsten Ultraschallgeräten und höchster fachlicher Expertise alle gängigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren durchgeführt: Sonographie des Abdomens, Power-Doppler-Sonographie, Farb-Duplexsonographie von Blutgefäßen, Elastographie (Steifigkeitsmessung) der Leber mittels ARFI, Endosonographie, sonographisch-gesteuerte Biopsie und Drainage und  sonograhisch-gesteuerte Radiofrequenz-Ablation von Lebertumoren.

Unsere Endoskopische Abteilung ist mit neuester und modernster Gerätetechnik ausgestattet, die eine höchste diagnostische und therapeutische Qualität ermöglicht.  Zur Abklärung und Therapie von Gallengangserkrankungen wird die endoskopisch-radiologische Diagnostik der Gallenwege (ERCP) angewendet, die bei Bedarf um die direkte Endoskopie der Gallengänge (Cholangioskopie)  ergänzt werden kann.

Zur umfassenden Abklärung von Lebererkrankungen bieten wir die minimal-invasive Abklärung mittels Minilaparoskopie an, die in Kombination mit der dabei erfolgten Leberbiopsie eine hohe diagnostische Aussagekraft ermöglicht. Hierbei  kann die Leberoberfläche mit einer Minioptik direkt untersucht werden und die Entnahme von Lebergewebe erfolgt unter Sicht.

Ein häufiges Problem bei Patienten mit fortgeschrittenen Lebererkrankungen ist der zunehmende Kräfteverlust, der häufig mit einer deutlichen Gewichtsreduktion einhergeht. In Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt "Ernährungstherapie" der Medizinischen Klinik 1 kann individuell eine Anpassung der Ernährung an das hepatologische Krankheitsbild erfolgen, um so den Verlauf erheblich positiv zu beeinflussen.

Die Betreuung von Patienten vor und nach einer Lebertransplantation erfolgt in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Kollegen der Lebertransplantationschirurgie des Uni-Klinikums Erlangen. Jeder Patient wird individuell regelmäßig in der wöchentlichen Transplantationskonferenz mit größtmöglicher Transparenz nach dem "Mehr-Augen-Prinzip" besprochen.

 
Direktlinks

Medizin 1