Ärzte und Zuweiser

Leberzentrum

Sprecher:
Prof. Dr. med. Stephan Kersting, MBA

Gebündelte Kompetenz für alle Lebererkrankungen

Im Leberzentrum des Universitätsklinikums Erlangen steht die Versorgung von Patienten mit akuten und chronischen Lebererkrankungen im Mittelpunkt. Der besondere Schwerpunkt des Leberzentrums Erlangen liegt neben Leberentzündungen (Hepatitis) und Erkrankungen der Gallengänge insbesondere bei Lebertumoren. Diese können ihren Ursprung im Lebergewebe haben (Leberzellkarzinom, Gallengangskarzinom) oder Tochtergeschwülste von anderen Tumoren (Metastasen) des Magen-Darm Trakts sein.

Ärzte aus unterschiedlichen Fachbereichen (Radiologie, Nuklearmedizin, Innere Medizin, Chirurgie) behandeln diese Erkrankungen in enger Zusammenarbeit auf höchstem Niveau. Sie legen ihre Therapieentscheidung dabei in einer wöchentlich tagenden interdisziplinären Konferenz (Leberboard) in enger Abstimmung mit dem Patienten fest. Durch die Bündelung der am Standort vorhandenen Kompetenz mit langjähriger Erfahrung kann jeder Patient unter Berücksichtigung seiner jeweiligen Ausgangssituation im High-End-Segment therapiert werden. Dies bietet Patienten den Vorteil von modernste Medizin mit größtmöglicher Sicherheit.

Kollegiale Kooperation und schneller Wissenstransfer

Kooperation und Vernetzung bei der Patientenversorgung sowie der schnelle Praxistransfer von Forschungserkenntnissen kennzeichnen die Zusammenarbeit zwischen dem Leberzentrum Erlangen und niedergelassen Ärzten sowie regionalen Kliniken. Die Leber-Experten sorgen für eine lückenlose Betreuung von zugewiesenen Patienten und stehen für Zweitmeinungen gerne zur Verfügung. Im Rahmen von Fort- und Weiterbildungen sind niedergelassene Ärzte eingeladen, sich über aktuelle Forschungsergebnisse praxisnah zu informieren.